Liebe Kinder, liebe Eltern!

Immer noch heißt es durchhalten!

Wir wissen, dass es für euch alle keine leichte Zeit ist.

Gerne möchten wir euch in dieser Zeit begleiten. Und so haben wir auf dieser Seite ein paar Ideen zusammengestellt, wie ihr diese Zeit auch christlich miteinander gestalten könnt.

Liebe Grüße und bleibt gesund

euer Pastoralteam

Der Kreuzweg Jesu von Kindern erzählt 

Kinder aus unserer Pfarreiengemeinschaft erzählen den Kreuzweg Jesu.

Gebetswürfel für Kinder  

2559-Gebetswuerfel.jpg

Aktion "Mutmachsteine"

Wer möchte mitmachen?!

Wir möchten Zeichen der Ermutigung setzen!

Male dazu einen Stein an. Du kannst ihn auch mit einem Mutmachwort beschriften. Vielleicht kennst Du ja sogar ein Wort der Ermutigung aus der Bibel das auch anderen Hoffnung schenken könnte :-).

Deinen Stein darfst Du dann zur Kirche (entweder nach Fischen, Seifriedsberg, Obermaiselstein oder Ofterschwang) bringen und ausgehend von der Kirchentüre dort ablegen.

So können sich dann ganz viele Menschen an deinem Stein erfreuen!

Damit eure Mutmachsteine nicht vom nächsten Regenschauer abgewaschen werden steht in jedem Vorzeichen (so nennt man den Eingangsbereich bzw. Windfang der Kirche) eine kleine Kiste mit Sprühlack.

Und wer weiß, vielleicht schafft ihr es ja mit euren Mutmachsteinen die ganze Kirche zu umranden?!

Viel Freude beim Mutmachsteinegestalten :-)

Spielte Jesus eigentlich auch?

Wie geht es euch denn jetzt so? Kommt ihr klar? Werden euch die vielen freien Tage ohne eure Freunde allmählich langweilig? Schafft ihr es, Kontakt zu halten?

Ich habe überlegt, wie das bei Jesus war. Der war ja auch einmal so alt wie ihr. Eine Corona-Krise gab’s damals nicht. Gefürchtet hat er sich eher vor den römischen Soldaten, die das Land damals besetzt hatten. Und er hat mit seinen Freundinnen und Freunden gespielt. In der Bibel steht davon leider nichts. Aber es gibt ein paar andere Geschichten über Jesus, die nicht in der Bibel stehen, die davon erzählen.

Was Jesus gespielt hat, wissen wir nicht so genau. Aber wir wissen recht gut, was römische Kinder damals gemacht haben. Und das dürften in etwa dieselben Spiele gewesen sein, die auch Jesus kannte. Du kannst dir da selbst einen Eindruck verschaffen. Ich fand zum Beispiel diese Seite ganz interessant:

Israelitsche Kinder.webp

Das „Deltaspiel“ etwa könnt ihr auch im Haus ausprobieren. Vielleicht spielen deine Eltern ja auch mit.

Und wenn ihr dann miteinander spielt, macht es euch vielleicht richtig Spaß. Das hat übrigens etwas mit Jesus zu tun. Ihr spielt, wie Jesus vielleicht auch gespielt hat! Ihr habt Freude miteinander. Ihr schenkt euch gegenseitig Zeit.

Eigentlich kann man so ein Spiel dann ganz gut mit dem "Vater unser" vergleichen. Wenn wir das Vaterunser beten, beten wir, wie Jesus gebetet hat.

Spielen, weil Jesus auch gespielt hat: Das ist auch eine Art Gebet.

Es gibt in diesen Tagen viele Mutmachzeichen. Ein Mutmachgebet ist für mich das "Vater-unser".

Dieses Gebet, das Jesus seinen Jüngerns selbst gelehrt hat, kennt ihr alle.

Man kann dieses gebet auch fetzig singen. Guck dir mal diese Videos dazu an:

[1] https://www.youtube.com/watch?v=XdYcgTL1vgU

[2] https://www.youtube.com/watch?v=e2JmjswE--c

[3] https://www.youtube.com/watch?v=Hx4LPu8_Ino

[4] https://www.youtube.com/watch?v=iHahMGj657Q

[5] https://www.youtube.com/watch?v=xut0hFkXmnc

Welches Lied findest du gut? Ich freue mich, wenn Du mir da eine Antwort gibst. Schicke mir einfach die Nummer des Vaterunser-Liedes, das dir am besten gefällt, zurück. Deine Eltern dürfen natürlich auch mit abstimmen. Wenn das alle Kinder aus unserer Gemeinde machen, bekommen wir eine richtige Vater-unser-Hitparade. Und vielleicht können wir das Siegerlied auch mal mit unserem Kinderchor "Sonnenstrahlen" einüben.

Ich bin gespannt, welches Lied dir am besten gefällt. Schicke mir bitte die Antwort (Stefanie.Schiegg-Haeberle@bistum-augsburg.de). Ich sage euch dann in der nächsten Woche, welches Lied gewonnen hat.

Macht’s gut!

Mut tut gut :-)

... und wenn Du noch mehr Lust zum Singen hast, dann kannst Du da mal reinhören!

https://www.youtube.com/watch?v=Zv5-WSTnrcM (Dass du mich einstimmen lässt)

https://www.youtube.com/watch?v=MXbK3yQN-Dk (Laudato si)

https://www.youtube.com/watch?v=jitSoszyAh4 (Möge die Straße)

https://www.youtube.com/watch?v=qFohwhHek6I (Ich lobe meinen Gott)

https://www.youtube.com/watch?v=k9NbpLMLNRg (Eingeladen zum Fest des Glaubens)

https://www.youtube.com/watch?v=cbawrY5z6VA (Ein Funke, aus Stein geschlagen)

https://www.youtube.com/watch?v=zYkFGmIDwHM (So wie die Nacht flieht vor dem Morgen)

Regenbogen aus Noten.png

Zeitung des Familienbunds der Katholiken im Bistum Augsburg Sonderausgabe Sommer 2020

Vielleicht hilft es, zu Hause im Kreis der Familie sich auch Zeit zu nehmen und die Ängste, Unsicherheiten und Zweifel ins Gebet zu bringen und sie Gott hinzulegen. Wir vertrauen darauf, dass er uns begleitet auf allen Wegen – auch dann, wenn wir es nicht spüren können. Ein Vorschlag – im Gebet und in Fürbitten an die eigene Familie, die Menschen im eigenen Ort und im eigenen Bundesland zu denken. Für Betroffene und Helfende.

Gebet für Kinder

Lieber Gott.

Alles Leben kommt von dir.
Jetzt im Frühling singen die Vögel.
An Bäumen wachsen grüne Blätter.
Blumen fangen an zu blühen.

Und doch ist die Welt ganz anders geworden:
Wir müssen uns vor einer Krankheit schützen.
Deswegen sind viele Kontakte nicht mehr möglich.
So gerne würde ich mit anderen spielen…

Mir fällt es schwer das alles zu verstehen.
Aber ich weiß, wie wichtig es ist,
Regeln zu beachten und fest zusammen zu halten.
Ich brauche keine Angst zu haben.
Du bist bei mir.

Und Menschen überall auf der Welt
setzen sich ein für Gesundheit und Heilung.

Ich bitte dich:
Gib allen Verantwortlichen deinen Heiligen Geist.
Lass mich stark sein, wenn Sorgen mich quälen.
Hilf mir, vorsichtig und hilfsbereit zu sein.
Schenke mir viele Ideen, die freie Zeit zu gestalten.

Gott,
segne und behüte mich und alle, die ich lieb habe.
Amen.

Norbert Becker und Kerstin Kaß

Kinder in der Kirche